Woche 23: von Eckernförde nach Schwerin

//Woche 23: von Eckernförde nach Schwerin

Woche 23: von Eckernförde nach Schwerin

2022-09-26T09:56:05+00:00 26. September 2022|

Die 23. Woche des Kinder-Lebens-Laufs begann für unsere Fackel mit einer Nacht in der Borbykirche. Am Morgen wurde sie von Heinrich und nun auch noch mit Verstärkung, nämlich Heiner, auf die Reise nach Kiel gebracht. Pfarrer Ole Halley und Dr. Hermann Ewald, ärztlicher Leiter des Katharinen Hospiz am Park, ließen es sich nicht nehmen, die 2 H‘S auf die Reise zu schicken.

Der ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst RABE von der Hospizinitiative Kiel wartete schon auf die Fackel. Der Dienst hatte einen Willkommensnachmittag in seinem wunderschönen Lebensgarten vorbereitet. Frau Petra Schönke (Koordinatorin) begrüßte mit Livemusik von den Line Walkers Matthias Stein (MdB), Cornelia Schmachtenberg, (AdL) und Herrn Marvin Schmidt (Fraktionsmitglied der SSW). Herr Stein war auch schon beim Start des Kinder-Lebens-Laufs in Berlin mit dabei. Es freute uns ungemein, ihn in Kiel wiederzusehen. Marie Kienecker vom Jungen Theater im Werftpark brachte ihre Kielkiste mit und unterhielt alle mit einem kurzen Theaterstück über eine Wolke und eine Fackel (in Miniaturausführung), die loszogen. Es war ein unbeschreiblich schöner Nachmittag mit vielen netten Gästen, Gesprächen und einem regen Austausch.

Tags darauf ging die Fackel Richtung Hamburg auf die Reise. Leonie Stegemann und Indra-Isabel Zessin vom Theodorus Kinder-Tageshospiz und Frau Marita Kretschmer vom ambulanten Kinderhospizdienst HanseStrolche (Hamburg) warteten schon gespannt. Inmitten eines regen Marktvormittages wurde die Engelsfackel an die beiden Institutionen weitergegeben. Als Belohnung gab es eine Führung durchs Haus und ein Frühstück mit Meet and Greet.

Montagmorgen ging es durch die Straßen Altonas zum amb. Kinderhospizdienst Familienhafen in Hamburg. Treffpunkt war der Altonaer Balkon mit einem wunderschönen Blick auf Hamburg. Indra und Leonie vom Tageshospiz warteten schon auf alle. Katharina und Ella kamen als Fackelkinder und hatten die ehrenvolle Aufgabe die Fackel zum amb. Kinderhospizdienst Familienhafen zu bringen.

Iris Nurkovic (Öarbeit), Björn Paetzelt (Koordinator) und ein EA Team vom Familienhafen fuhren nun mit den Fahrrädern zu JKT (Property Valuation GmbH). Der Geschäftsführer Raik Kasch und sein Team erwarteten schon alle in ihren neuen Büroräumen. JKT ist Sponsor des Kinderlebenslaufes!

Nach kurzer Stärkung und Trinkpause brachen dann alle wieder Richtung „Black Forst“ auf! Leider wurde es dunkler und dunkler und nur unser Tourbus kam zunächst im Kupferhof an. Irgendwann schafften es auch die Radfahrer, völlig erledigt und pitschnass, denn nicht nur Regen, sondern auch Hagel kam auf der Strecke runter. Die Kinder des Kupferhauses warteten schon länger und freuten sich riesig auf die Ankunft des Kinder-Lebens-Laufs.

Björn vom Familienhafen übergab die Fackel an Cornelius, der sie dann mit zum Schlafen nahm. Frisch und munter verließen die Beiden am nächsten Tag das Haus. Aber auch Niklas, Ole, die großen Jungs und Emilia kamen heraus, um all das Gewimmel am Kupferhof zu beobachten. Ein NDR Team kam vorbei. Herr Leweke vom Heimatecho tauchte auf und die Harleys vom Hamburg Chapter mit Fackelträger Jürgen Froböse an der Spitze bogen um die Ecke und sorgten für mächtig Stimmung am Kupferhof. Inmitten der Dreharbeiten des NDR wurde die Fackel von Steffen Schumann an Jürgen Froböse übergeben. Dann wurde die Fackel im Beiwagen einer Harley, mit einem Dutzend Motorräder Richtung Lübeck gefahren. Dort wartete schon das Team von „Die Muschel e.V. mit Ute Drefke (Koordinatorin), Alexandra Preuße (Koordinatorin), Miriam Trautmann (Leitung/Kinder und Trauergruppen) und Ehrenamtliche auf die Engelsfackel.

Am nächsten Tag wurde die Fackel auf die Reise nach Schwerin geschickt. Aber bevor es losging, war hoher Besuch von der Stadt Lübeck da (Stadtpräsident Herr Klaus Puschaddel), sowie auch „Henrys Lady“ (Oldtimer Ford A Modell 1930) mit ihrem stolzen Besitzer und Inhaber der Oldtimer Company Helge Petersen. Herr Puschaddel hatte sehr einfühlende Worte für die Kinderhospizarbeit, den Kinder-Lebens-Lauf und den Verein Die Muschel e.V. in Lübeck ausgesprochen, bevor Ute Drefke die Fackel an die Kinder Thore und Lotta übergab, die mit Herrn Petersen in der Henry Lady Richtung Schwerin fahren durften. Das Team des Muschelvereines und unser Tourbus begleitete den Oldtimer natürlich dabei, damit er auch sicher am Ziel ankommt.

In Schwerin warteten schon Frau Irmtraud Schliephake und ihr Team vom amb. Kinder- und Jugendhospizdienst Schwerin auf uns. Inmitten des Klöresganges und der Schweriner Höfe konnte der ganze Konvoi rund um den Oldtimer parken. Thore und Lotta wollten die Fackel gar nicht weitergeben, aber Frau Schliephake hat sie sich dann geschnappt und zur Seite gelegt. Zur Hilfe kamen  auch 2 Schweriner Klinkclowns 🙂 Es war ein buntes Treiben in den Schweriner Höfen und die Fackel wurde prächtig willkommen geheißen.