Woche 22: Von Bremerhaven nach Eckernförde

//Woche 22: Von Bremerhaven nach Eckernförde

Woche 22: Von Bremerhaven nach Eckernförde

2022-09-19T13:27:59+00:00 19. September 2022|

Die 22. Woche des Kinder-Lebens-Laufs begann Donnerstag schon früh am Morgen: Frau Scharps (Assistentin Vorstand) und Herr Ohlmann (stellver. Vorsitzender) vom Hospizmodel HOMBRE Bremerhaven am Parktor Speckenbüttel standen parat, um mit Ihren Rädern auf die Tour zu gehen. Zwischenstopp war bei Frau Lettmann (Koordinatorin). Bei strömendem Regen startet fast parallel und unerschütterlich die Motorradgruppe mit Herrn Brüggemann und der Fackel nach Cuxhaven, wo Mika sie in Empfang nahm. Schnell ging es zu Waffeln und Heißgetränken ins heimelige Innere. Ein nächstes Treffen ist schon so gut wie verabredet!

Es ist Freitagmorgen an der weltberühmten Alten Liebe in Cuxhaven und Mika ist wieder putzmunter! Die #reedereieils wird die Gruppe mit der „Wappen von Borkum“ über die Elbe nach Glückstadt schippern! Mit dabei: fast die ganze „Schule am Meer“! Ahoi, ihr Landratten! Auf nach Schleswig-Holstein!

Der Kinder-Lebens-Lauf überwindet geografische Hürden! Die Elbe und der Nord-Ostsee-Kanal wurden gemeistert! Mikas Mutter Maike und Freunde fuhren 70km Rad von Glückstadt nach Rendsburg und übergaben die Fackel an „Mein Anker“, den ambulanten Kinderhospizdienst Rensburg-Eckernförde. Frau Kaiser nahm sie entgegen und Frau Engel brachte sie dann am Montag mit Ehrenamtlichen und einem jungen Läuferteam von #wellyou_rendsburg zu Volvo – seit Januar 2021 Unterstützer des Dienstes! Frau Flamma fuhr sogar mit bis Flensburg und verstärkte so Birthe, Rebekka und Hündin Mona.

Im wunderschönen Eichenwald von Flensburg nahmen uns Alexandra Krych und ihr liebes Team vom amb. Kinder und Jugendhospizdienst im Katharinen Hospiz am Park mit Kaffee und Kuchen in Empfang. Am Dienstag ging Heinreich mit seinem Team auf die Radtour nach Schleswig zu den Schleswiger Werkstätten. Kein leichtes Unterfangen, die richtigen Wege zu finden bei sooo viel Gegend. Julian wartete schon gespannt auf die Engelsfackel, derweil seine Brüder Jannis und Jorve, deren Mama und Papa bei den Paparazzis Rede und Antwort standen. Julian war voller Freude und konnte sich das Grinsen nicht verkneifen, als er die Fackel in der Hand hielt. Am Mittwochmorgen übergab Julian die Fackel nochmals an Heinrich und schickte sie weiter auf die Reise. Zwischenstopp war bei Familie Kröger auf der Southfolkranch in Taarstedt, die für Ihren Sohn Mika (momentan im Krankenhaus) die Fackel entgegennahmen. Heinrich wurde gegen Gesa und Co eingetauscht und diese Frauencrew fuhr mit den EBikes nach Eckernförde zur Kirchengemeinde Borby.

Dort gab es einen Einmarsch in die Kirche, als würde Lady Di nochmal heiraten. Pfarrer Ole Halley nahm die Fackel entgegen und ließ sie dort in einer schönen Vase auf dem Altar über Nacht in der Kirche ruhen. Es war eine wunderschöne Andacht in der Kirche.