Fackel der Hoffnung erreicht Sigmaringen

//Fackel der Hoffnung erreicht Sigmaringen

Fackel der Hoffnung erreicht Sigmaringen

2022-06-03T10:17:59+00:00 28. Mai 2022|

Kinder-Lebens-Lauf 2022 macht Station beim ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst

BERLIN/SIGMARINGEN (sz) – Wenn Elke Büdenbender eine Schirmherrschaft übernimmt, muss der Anlass von besonderer Bedeutung sein. In Berlin startete die Frau des Bundespräsidenten in Berlin Anfang April
den Kinder-Lebens-Lauf 2022 des Bundesverband Kinderhospiz (BVKH), der bis Oktober 120 Städte bundesweit verbindet. Die Staffelübergabe am 30. Mai um 10 Uhr in Sigmaringen, Allee 9, wird von Gerlinde Kretschmann begleitet. Der Tag ist für die bundesweite Aufmerksamkeitskampagne ein wichtiges Signal in der Region. Danach geht es über Villingen-Schwenningen zum Hauptsitz des BVKH nach Lenzkirch.

Bis zum 5. Oktober werden mit dem Kinder-Lebens-Lauf quer durch die Republik auf rund 7000 Kilometern stationäre Kinderhospize und ambulante Kinderhospizdienste angelaufen. „Die Tour durch Deutschland
hat ein Ziel: Betroffene Familien haben den Wunsch, dass ihre lebensbedrohten Kinder so normal wie möglich leben können. Sie suchen nach Glücksmomenten und Begegnungen mit Menschen, die nicht wegschauen. Gemeinsam müssen wir Tabus und betretenes Schweigen in der Gesellschaft brechen“ weist Sabine Kraft, Geschäftsführerin vom BVKH, für die über dreitausend am Lauf teilnehmenden Mit- und Mutmacher die Laufrichtung an. Aufgrund der teilweise großen Distanzen zwischen den Stationen wird nicht nur gelaufen: die Teams sind zu Fuß, per Fahrrad, Rollstuhl, Kutsche oder Boot unterwegs. Wer Lust und Interesse hat, den Kinder-Lebens- Lauf einige Kilometer zu begleiten, ist herzlich eingeladen.

In Deutschland sind 50 000 Familien von einer Diagnose für ihr Kind betroffen, die keine Aussicht auf Heilung oder Genesung bereithält. Der Bundesverband Kinderhospiz als Interessenvertretung für stationäre Kinderhospize und ambulante Dienste, gilt heute als einer wichtigsten Kompetenzträger für die Beratung und Betreuung von betroffenen Kindern und deren Familien. Außer der Stärkung der öffentlichen Wahrnehmung der Kinderhospizarbeit, soll die Aktion auch Spender für bestehende und neue Projekte ansprechen. Ohne die Unterstützung der Sponsoringpartner Porsche AG, Ethypharm, Orthomol, Friedwald, die Stoll VITA Stiftung, William Blair Investment, Nürnberger Versicherung, JKT Property Valuation, MVDA/Linda AG und die Deutsche Fernsehlotterie wäre die logistische Herausforderung für den Bundesverband Kinderhospiz nicht leistbar.

Um den Artikel bei der Schwäbischen Zeitung zu lesen klicken sie hier